Erfolgsgeschichten von Kunden

Fresha: Globale Zahlungserlebnisse für lokale Beauty- und Wellness-Anbieter

Fresha nutzt Adyens Finanztechnologie-Plattform mit direkter Anbindung an American Express – so vergrößern Beauty- und Wellness-Salons weltweit ihre Reichweite und profitieren von erstklassigen Zahlungen.

12 Juni, 2024
 ·  10 Minuten

Fresha ist der weltweit größte Marktplatz für Beauty- und Wellnessbehandlungen, der täglich von Millionen von Kunden genutzt wird. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in London und Niederlassungen in New York, Vancouver, Sydney, Dublin, Amsterdam, Dubai und Warschau.

Mit der speziell für Marktplätze entwickelten Lösung “Adyen für Plattformen” bietet Adyen Fresha die Möglichkeit, Zahlungen in die eigene Unternehmenssoftware zu integrieren. So können Salons und Wellness-Anbieter ihre Termine weltweit über eine einzige Software verwalten, neues Wachstum generieren und problemlos Zahlungen akzeptieren. Gleichzeitig können Kunden weltweit Wellness-Angebote entdecken und unabhängig von ihrem Standort bezahlen. 

Dank der neuen Premium-Zahlungsintegration können nun auch internationale Kunden die Salons und Spas besuchen, denn Fresha akzeptiert eine große Auswahl lokaler Zahlungsmethoden - einschließlich American Express. In Zukunft sollen auch Finanzdienstleistungen integriert werden.

Pawel Iwanow, Chief Payments Officer (CPO) und Mitgründer von Fresha, erklärt, wie eine zentrale Plattform für Unternehmenssoftware, Zahlungen und Auszahlungen Salonbetreiber weltweit unterstützt.

Salons und Spas gewinnen wertvolle Zeit

Beauty- und Wellness-Plattformen wie Fresha eröffnen Saloninhabern und Stylisten viele neue Möglichkeiten, denn es bleibt mehr Zeit für die Kundenbetreuung und Kundenakquise. Die Software erleichtert Buchungen, Inventur, Rechnungsstellung und Terminverwaltung - und ab sofort sind auch internationale Zahlungen möglich. 

Vor der Einführung integrierter Zahlungen nutzte Fresha zwei separate Systeme für Zahlungen und für die Buchhaltung. Seit der Partnerschaft mit Adyen können die Salons mit einer einzigen Plattform Zahlungen akzeptieren, Geld auszahlen und ihre Finanzen verwalten. Das Ergebnis: konsolidierte Prozesse und eine enorme Zeit- und Ressourceneinsparung. 

Ursula Moore, Geschäftsführerin und Inhaberin des Friseursalons Bond Hair in London, wollte einen Salon einrichten, in dem sich Friseure und Kunden entspannen können. 

Seit der Salon Fresha als Business-Software und Zahlungsdienstleister nutzt, fällt weniger Verwaltungsarbeit an, sodass die Stylisten sich stärker auf die Kunden konzentrieren können.

„Ich muss mich nicht mehr darum kümmern, ob jemand kommt oder nicht, weil er den Termin bestätigt und eine Anzahlung geleistet hat. Dadurch verliere ich nicht mehr so viel Zeit mit der Buchhaltung, weil das System alles korrekt aufzeichnet“, so Ursula.

Lokale Zahlungsmethoden vor Ort und online akzeptieren

Häufig können kleine und mittlere Unternehmen (KMU) nur Zahlungsmethoden anbieten, die von ihrem eigenen Dienstleister unterstützt werden. Mit den integrierten Zahlungen von Fresha können sie jedoch problemlos lokale und internationale Zahlungsoptionen anbieten.

Die Endkunden können also überall und mit jedem Zahlungsmittel bezahlen. Zahlungen mit internationalen Kreditkarten wie American Express anzubieten, war für Fresha von Anfang an eine Priorität - sowohl online als auch im Geschäft. Wenn Kunden auf die von ihnen bevorzugte Weise bezahlen können, verbessert sich das gesamte Kundenerlebnis. Beispielsweise nennen 76 % der britischen Verbraucher American Express als ihre am häufigsten verwendete Kreditkarte.1

61% der American Express-Karteninhaber geben an, diese Zahlungsmethode für Käufe außerhalb der USA auf Reisen zu nutzen.²

Mit den integrierten Zahlungsoptionen können die Endkunden ihre Behandlung genießen, ohne sich Gedanken über die Bezahlung machen zu müssen. Fresha bietet alle Optionen online und vor Ort an. Unabhängig von ihrem Aufenthaltsort können die Endkunden bei der Buchung ihre bevorzugte Zahlungsoption angeben, wodurch das Erlebnis noch komfortabler wird und der Salon weniger Ausfälle hat.

Mit den Vor-Ort-Zahlungsoptionen von Adyen erhalten Fresha-Nutzer innovative und budgetfreundliche Lösungen wie Tap to Pay oder andere mobile Terminals, die den Anforderungen der Beauty- und Wellnessbranche entsprechen. 

„Kleine Unternehmen versuchen oft, ihre Betriebskosten niedrig zu halten. Mit Tap to Pay können sie Zahlungen einfach und bequem mit einem mobilen Gerät entgegennehmen“, erklärt Pawel.

Mit American Express Loyalität und Umsatz steigern

Die Akzeptanz von American Express erhöht die Attraktivität für nationale und internationale Kunden. Fresha ermöglicht mit dieser beliebten Zahlungsmethode eine stärkere Personalisierung und damit eine engere Beziehung zwischen Salon und Kunde. Denn so kann der Friseur nicht nur auf Wünsche eingehen und eine angenehme Behandlung anbieten, sondern auch die bevorzugte Zahlungsmethode akzeptieren.

„Wenn es ums Bezahlen geht, fragen viele Kunden: Welche Methoden bietet ihr an? Geht American Express auch? Dann sage ich immer: Natürlich“, so Ursula.

Durch das Angebot von American Express als zusätzliche Zahlungsmethode wird nicht nur die Kundenbindung erhöht, sondern auch der Umsatz gesteigert. So geben beispielsweise britische American Express®-Karteninhaber im Durchschnitt 3,8-mal mehr aus als britische Kredit- und Debitkarteninhaber.³

„Bei Fresha überlassen wir unseren Kunden und Partnern gerne die Wahl der Zahlungsmethode. Manche Kunden nutzen gerne ihre American Express Karte, weil sie damit Treuepunkte sammeln können“, so Pawel.

Innovationen für die Betrugsprävention

Für KMU ist Betrug keine Randerscheinung, sondern eine direkte Bedrohung der Unternehmensfinanzen.  Deshalb ist Betrugsprävention kein nettes Extra, sondern eine absolute Notwendigkeit.

Fresha integriert seine Zahlungsfunktion in Adyens globale Fintech-Plattform. So haben auch KMU Zugang zu den neuesten Tools zur Betrugsprävention.

Bei American Express heißt eines dieser Tools SafeKey®. Das ist ein zusätzlicher Schritt zur Identifizierung, der den Endkunden eine sichere und zuverlässige Zahlung ermöglicht.

Tools zur Betrugsprävention sind für KMU von großer Bedeutung. Unternehmen, die Transaktionen mit SafeKey® verifizieren, verzeichnen im Durchschnitt 17% weniger Betrugsfälle und 3% mehr Autorisierungen.⁴

So verhilft die Komplettlösung KMU zu mehr Wachstum

Unsere zentrale Fintech-Plattform bündelt die Zahlungs- und Finanzdienstleistungen von Fresha an einem Ort. Durch die Umstellung auf die zentrale Plattform konnte Fresha seine integrierten Zahlungen zusammenführen und eine umfassende Softwarelösung anbieten, die Geschäftsinhabern wie Ursula das Leben erleichtert.

Integrierte Zahlungen sind jedoch nur der Anfang für Fresha. Integrierte Zahlungen ebnen der Plattform den Weg, ihre Produktpalette um integrierte Finanzdienstleistungen zu erweitern. 

Nutzen Sie mit Adyen und American Express das Potenzial internationaler Zahlungen

Durch die Kombination von Adyen und American Express kann jede Plattform starke und sichere Zahlungsoptionen für KMU anbieten. Dank der globalen Reichweite des Kartenanbieters und unserer globalen Fintech-Plattform können Salons grenzüberschreitende Zahlungen von Kunden in mehr als 100 Währungen akzeptieren und in mehr als 18 Währungen abrechnen.

Machen Sie es wie Fresha und integrieren Sie Zahlungsoptionen in Ihre Plattform oder Ihren Marktplatz. So können Ihre Nutzer am selben Ort Geschäfte tätigen, Transaktionen durchführen und bezahlt werden.

Fußnoten

1. Von American Express® beauftragte Internet-Panel-Umfrage vom März 2022 auf der Grundlage von Lebensmitteleinkäufen, die in den drei Monaten vor der Umfrage getätigt wurden. Definition von „American Express® Karteninhaber“: Befragte, die angeben, eine American Express-Karte zu besitzen und damit in den drei Monaten vor der Umfrage Lebensmittel gekauft zu haben. Definition „Keine Karteninhaber“: Befragte, die angeben, keine American Express-Karte zu besitzen und stattdessen eine Visa-Karte, Mastercard, Debitkarte, Bargeld oder andere Zahlungsoptionen für Lebensmitteleinkäufe in den drei Monaten vor der Umfrage verwendet zu haben.

2.  American Express gab bei Morning Consult eine Umfrage zu privaten Einkäufen in Auftrag, die im September 2023 durchgeführt wurde. Definition von „American Express® Karteninhaber“: Befragte in den USA, die angeben, eine American Express-Karte zu besitzen und damit mindestens einmal in sechs Monaten privat einkaufen. Definition „Keine Karteninhaber“: Befragte, die angeben, keine American Express-Karte zu besitzen und stattdessen eine Visa-Karte, Mastercard, Debitkarte, Bargeld oder andere Zahlungsoptionen für private Einkäufe mindestens alle sechs Monate zu verwenden. Haftungsausschluss: Die hier verwendeten Marken sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

3.  Interne Daten von American Express für Ausgaben britischer Karteninhaber in ganz Europa im Vergleich zu Globaldata Payment Card Analytics für Transaktionen mit inländischen Karten an Terminals im In- und Ausland, einschließlich physischer Terminals und Remote-Initiierung.

4.  Anhand der vergleichenden Analyse der Betrugsraten für genehmigte Transaktionen der letzten 12 Monate vor der Einführung des neuen Systems, verglichen mit den letzten 12 Monaten nach der SafeKey-Aktivierung bei 42 internationalen Händlern zwischen 2015 und 2021.


Holen Sie sich Payment-News direkt in Ihre Inbox.

Ich bestätige, dass ich die Datenschutzbestimmungen von Adyen gelesen habe und stimme der Verwendung meiner Daten im Einklang damit zu.