Zahlungsanbieter Adyen verdoppelt Transaktionsvolumen nahezu auf 90 Milliarden USD in 2016

Amsterdam - 8. Februar 2017
Das Unternehmen gewinnt Neukunden wie Twitter, Skype, Burberry; jeder fünfte Deutsche tätigt Zahlungen über Adyens Plattform

Der führende Zahlungsanbieter Adyen hat heute seine Betriebsergebnisse bekannt gegeben. Das Unternehmen hat im abgelaufenen Kalenderjahr 2016 sein Transaktionsvolumen nahezu verdoppelt, von $50 Milliarden in 2015 auf $90 Milliarden in 2016.

Besonders im Bereich Retail hat das Unternehmen große Fortschritte gemacht. Neben Kundengewinnen wie L’Oreal und Scotch & Soda hat auch der Ausbau der Point-of Sale Lösung zum Wachstum beigetragen. Adyens Präsenz im Point-of-Sale Markt umfasst nun 2700 Stores in 21 Ländern, wie den USA, Großbritannien und Deutschland. Darüber hinaus hat das Unternehmen auch Burberry’s Omni-Channel-Lösung international ausgerollt.

“Das Potenzial für Umgestaltung und Innovation sind auf dem international Payment-Markt einzigartig“ erläutert Pieter van der Does, Gründer und CEO von Adyen, und fährt fort: „Adyen ist für viele Unternehmen, die weltweit expandieren und neue Märkte erschließen wollen, die erste Wahl. Zudem sehen wir Wachstum bei unserer nächsten Schwerpunktaufgabe, Unternehmen bei der Schaffung eines nahtlosen Zahlungserlebnisses in Ladengeschäften zu unterstützen.“

Auch auf dem europäischen und speziell dem deutschen Markt hat Adyen in 2016 einen großen Schritt nach vorne getan. Deutschlandchef Volker Steinle dazu: „Wir sind auch in Deutschland mit Adyen auf einem sehr guten Weg. Ebenso wie im weltweiten Vergleich konnten wir unseren Kundenstamm erweitern. Außerdem sehen wir, dass das Bewusstsein um die Bedeutung einer erfolgreichen Payment-Strategie als wesentlicher Umsatztreiber bei Technologieunternehmen wie auch bei Kunden aus traditionellen Geschäftsfeldern stetig wächst.“  

In 2016 haben sich neben internationalen Unternehmen wie Etsy, LinkedIn und Twitter zahlreiche Neukunden aus Deutschland wie Flixbus, Robert Bosch GmbH, CTS Eventim, Baby Walz, DH Deutsche Hospitality und Miles & More dafür entschieden, ihre Zahlungen über Adyens Plattform abzuwickeln.

"Als marktführender Ticketanbieter unterstützen wir Events auf der ganzen Welt. Adyens moderne Zahlungstechnologie unterstützt uns dabei, unseren internationalen Roll-out schnell und zukunftssicher voranzutreiben. Unseren Kunden können wir in jedem Land die ihnen vertraute Zahlmethode anbieten und so für ein reibungsloses Checkout-Erlebnis sorgen”, kommentiert Sören Kuthning, Head of E-Commerce Finance bei CTS Eventim.

Im vergangenen Jahr hat Adyen seine globale Präsenz durch lokales Acquiring in den USA, Brasilien, Hongkong und Australien weiter ausgebaut. Darüber hinaus hat das Unternehmen neue lokale Zahlungsmethoden auf seiner Plattform angeschlossen, u.a. WeChatPay in China und Oxxo in Mexico.

 

Über Adyen

Adyen ist ein Technologieunternehmen, das Händlern eine einheitliche Lösung bereitstellt, um Zahlungen aus aller Welt abzuwickeln. Als einziger Anbieter einer modernen End-to-End-Infrastruktur, die direkt mit Visa, MasterCard und 250 anderen Zahlungsmethoden verbunden ist, ermöglicht Adyen reibungslose Zahlungsabläufe – online, mobil und am Point-of-Sale. Adyen hat Niederlassungen rund um den Globus und zählt bereits mehr als 4.500 Unternehmen zu seinen Kunden, darunter auch sieben der zehn größten US-amerikanischen Internet-Firmen. Zu den Kunden zählen Facebook, Uber, Airbnb, Netflix, Spotify, Dropbox, Evernote, Booking.com, Vodafone, Mango, Crocs, O’Neill, SoundCloud, KLM und JustFab.

Are you looking for test card numbers?

Would you like to contact support?

Die Adyen Website durchsuchen...

  Website