Travian Games erreicht mit Adyen das nächste Payment-Level

Hersteller von Computerspielen, die international expandieren möchten, stehen häufig vor den selben Herausforderungen.

Eine davon ist das Angebot eines möglichst schnellen und einfachen Zahlungsablaufs in einer Vielzahl von Märkten und Payment-Kulturen.

Browserspielentwickler Travian Games hat über 150 Millionen registrierte Nutzer in 200 Ländern und so war es eine geschäftliche Notwendigkeit, das Zahlungserlebnis in diesen unterschiedlichen Märkten so reibungslos zu gestalten, dass aus Gelegenheitsspielern zahlende Abonnenten werden. 

Lesen Sie mehr dazu hier: Global Acquiring

Um das zu erreichen, ist das Unternehmen eine Partnerschaft mit Adyen zur Implementierung von 1-Click-Payments mittels der Adyen-Tokenization eingegangen. Außerdem führte Travian mithilfe von Adyen lokale Zahlungsmethoden ein, damit Abonnenten die ihnen jeweils vertrauteste Zahlart auswählen können. 

Diese Initiativen wirkten sich spürbar positiv auf den Umsatz aus. 

„Nachdem wir sämtlichen Kreditkartenverkehr auf Adyen umgestellt hatten, zeigte unsere Auswertung, dass die Autorisierungsraten von Adyen in 9 von 10 Ländern höher sind, und zwar zwischen 1 und 3 % in den meisten EU-Ländern und bis zu 9 % in wichtigen Märkten wie der Türkei. Diesen zusätzlichen, kostenlosen Umsatz, den wir dank Adyen generieren, kann ich nur begrüßen“, sagt Tanja Wenger, Senior Payment Manager von Travian Games.

Für weitere Informationen, insbesondere zum reduzierten Umfang der PCI-Compliance für Travian durch die Partnerschaft und zu höheren Autorisierungsraten mittels A/B-Tests des lokalen und grenzüberschreitenden Acquirer-Routings finden Sie in der vollständigen Case Study über den Link unten.