Alles, was Sie über Mobile Wallets wissen müssen

Verbreitung, Zukunft und Attraktivität für Käufer

Mobile Commerce macht gegenwärtig 37 % sämtlicher globaler Onlineausgaben aus, in Großbritannien, China und Australien sind es sogar zirka 50 %. Mobile Wallets starker Marken wie Apple, mit ihren nahtlos funktionierenden Zahlungsabläufen, bestärken diesen Trend. 

Die Verbreitung variiert in den einzelnen Ländern und Branchen aufgrund von unterschiedlichen Regulierungen, Infrastrukturen und Verbraucherinteressen. Apple Pay und Android Pay zielen auf den Markt in Europa, im Asien-Pazifikraum und in den USA ab, während Samsung Pay (aktuell zur Bezahlung in Ladengeschäften) auch in Schwellenländern Südamerikas verwendet werden kann. Alipay und WeChat Pay sind vor allem in China stark etabliert.

Apple Pay – führend in Sachen Luxus und Komfort

Zwei Jahre nach Marktstart meldete Apple Pay bereits 12 Millionen Nutzer in den USA, Kanada, Australien, Singapur, Hongkong, Großbritannien, der Schweiz und Frankreich. Nach dem Volumen der auf unserer Plattform abgewickelten Zahlungen zu urteilen, ist es der am schnellsten wachsende native Zahlungsdienst – im vergangenen Jahr betrug das Wachstum 400 %. 

Als Pionier hat Apple Pay viel dafür getan, die Akzeptanz seines Angebots voranzutreiben. In London und Tokio ging man eine Partnerschaft mit den Betreibern der öffentlichen Verkehrsnetze ein, um Apple Pay als Alternative zu Netzkarten anzubieten. Mit Apple Pay für das Web sollen nun auch Käufer im Internet angesprochen werden. Und das scheint zu funktionieren: In den vergangenen zwei Monaten hat sich das Apple Pay-Volumen auf unserer Plattform verdoppelt. In Ladengeschäften kann Apple Pay an NFC-fähigen Kassen ohne eine zusätzlich notwendige Integration genutzt werden. 

Für Unternehmen bietet Apple Pay zwei Vorteile: iOS-Nutzer sind in der Regel wohlhabende „Early Adopter“ und eine ideale Zielgruppe für Luxusmarken. 

Außerdem macht Apple Pay ganz im Sinne des von Apple gewohnten, schlanken Nutzungserlebnisses auch die Bezahlung reibungslos. Eine Luxuskleidermarke hat mit Apple Pay den Warenkorb gleich ganz abgeschafft: Die Kunden tippen einfach auf das Apple-Symbol für einen Artikel und bestätigen die Zahlung mit ihrer Touch-ID. 

Apple Pay ist auch für Unternehmen nützlich, die Bestellungen in großer Zahl verarbeiten, etwa Lebensmittel-Lieferdienste und Cafés. Bei JustEat sind wiederholte Bestellungen beispielsweise mit der Apple Watch noch einfacher.

Auch Fluggesellschaften profitieren von Apple Pay. Dank der Möglichkeit, Bordkarten zu speichern und Zahlungen über die Apple Wallet zu tätigen, ist es ein idealer Reisebegleiter. So verzeichnet beispielsweise die spanische Fluggesellschaft Vueling deutliche Zuwächse, seit sie Apple Pay akzeptiert.

Android Pay – enormes Potenzial  

Android Pay wurde in den USA im September 2015 eingeführt und wird mittlerweile auch in Großbritannien, Polen, Australien, Hongkong und Singapur verwendet.

Es ist erwähnenswert, dass die Zahl der Android-Nutzer in wichtigen Märkten die Zahl der iOS-Nutzer übersteigt und Android laut Statista weltweit über einen Smartphone-Marktanteil von mehr als 80 % verfügt. Apple-Nutzer sind somit vielleicht die Vorreiter, doch Android hat das Potenzial zum Auslösen einer Lawine.

Android Pay kann in-App, in Läden per NFC und seit Kurzem auch über das mobile Internet genutzt werden.

Samsung Pay – größte Verbreitung bei Ladenkäufen

Nach dem Marktstart in Südkorea im August 2015 wurde Samsung Pay in den USA als Zahlungsmethode für Ladenkäufe eingeführt. Mittlerweile gibt es Samsung Pay in China, Singapur, Australien, Brasilien, Puerto Rico, Russland und Spanien und hat 5 Millionen registrierte Nutzer. 

Neben Kreditkarten unterstützt Samsung Pay Mitgliedskarten, Geschenkkarten und Gutscheine und zielt so auf eine größere Nutzergruppe ab. Ein Unterscheidungsmerkmal gegenüber anderen Diensten ist die Möglichkeit der Magnetstreifen-Imitation per MST-Technologie. Dadurch kann der Dienst auch dort verwendet werden, wo keine NFC-fähige Kasse steht, ein Bonus vor allem in den USA, wo die EMV-Einführung noch in den Anfängen steckt. Adyen-Terminals unterstützen kontaktloses EMV, sodass Samsung Pay-Transaktionen wie NFC-Zahlungen behandelt werden.

Unterdessen in China …

China ist bei der Verbreitung mobiler Zahlungsdienste allen anderen um Längen voraus und hat mit 560 Millionen Smartphone-Nutzern die größte mobile Community weltweit. In China gibt es zwei Hauptakteure. 

Alipay

Alipay beansprucht 50 % des Online-Zahlungsmarkts für sich und ist mit derzeit 520 Millionen Nutzern eine der Triebfedern von Mobile Payment in China. 

Der Dienst ist beliebt bei digitalen Unternehmen wie Evernote, da er das Onboarding von Freemium-Nutzern in China vereinfacht. Einzelhändler aus dem Luxussegment nutzen ihn wiederum, um chinesische Käufer im In- und Ausland zu erreichen. The Cambridge Satchel Company verbuchte einen Uplift von 15 % nach der Einführung von Alipay und Daniel Wellington kann durch das Alipay-Angebot chinesische Käufer schnell und einfach erreichen. 

WeChat Pay

Das heiße Thema derzeit ist WeChat Pay, dessen Nutzerbasis von 300 Millionen stetig wächst. Dieser Zahlungsdienst ist deshalb so interessant, weil er die Geburtsstunde des Dialoghandels (Conversational Commerce) markiert, bei dem Käufer direkt in einem Chat-Thread eine Zahlung tätigen können. WeChat hat ein ganzes Ökosystem aufgebaut, in dem chinesische Nutzer chatten, sich vernetzen und mit Marken interagieren können. Die Einführung der Zahlungsfunktion komplettiert das System, welches in Form einer einzigen Anwendung angeboten wird. 

WeChat Pay ist nur für Kunden mit einem chinesischen Bankkonto verfügbar. Wie Alipay ist es jedoch ein entscheidender Faktor, um chinesische Käufer zu erreichen und wir integrieren es derzeit für Luxusmarken, Fluggesellschaften und Online-Reisebuchungsdienste.

Mobile Wallets sind ein maßgeblicher Mechanismus für die Bereitstellung jenes Kauferlebnisses, das immer mehr Kunden erwarten. Wir arbeiten mit sämtlichen wichtigen Zahlungsmethoden, einschließlich Mobile Wallets, damit wir Ihnen die optimale Integration anbieten können, sobald diese zur Verfügung steht. Unsere Experten vor Ort helfen Ihnen bei der Zusammenstellung des für Ihr Geschäftsmodell und Ihre Kunden bestgeeigneten Zahlungsmix.

So können Sie Ihren Kunden weltweit das beste Zahlungserlebnis bieten.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Um alle Neuigkeiten und Updates zum Thema Payment direkt als E-Mail zu erhalten, melden Sie sich unten für unseren Newsletter an: